Sonntag, Februar 19, 2017

Studiofotografie: Mein erster Fotoworkshop

Ich habe schon häufig darüber nachgedacht, an einem Fotoworkshop teilzunehmen. Ein Mal hatte ich mich sogar angemeldet - dann fiel der Kurs aber aus. Im Internet stolperte ich zwar auch anschließend hier und da über interessante Angebote, dachte aber immer, dass meine Kenntnisse nicht ausreichen würden. Ich verstand ja nicht einmal alle Funktionen meiner Kamera - da schien es mir etwas übertrieben, gleich im professionellen Studio fotografieren zu wollen.

Doch dann kam Freitag. Ich saß am PC, fand bei Facebook einen Post, in dem es hieß, dass noch Plätze für einen Studiofotografie-Workshop frei waren und meldete mich - ich hatte wohl einen Kaffee zu viel getrunken - ohne weiter nachzudenken an.

Und ich kann nur sagen: Gut, dass ich den einen Kaffee extra hatte!

Der Workshop fand in Alsdorf im Fotostudio von Jochen Dressen statt und wurde von Micha Beckers (von Fotoevents Aachen) geleitet. Richtige Fotoshootings kenne ich nur aus dem Fernsehen und ich hoffte, dass die anderen Teilnehmer mir nicht all zu viel voraus hatten. Leider musste ich schon nach wenigen Minuten feststellen, dass ich, was das technische Verständnis betrifft, doch etwas hinterherhinkte. Und auch die Fachbegriffe für das Fotoequipment waren mir völlig neu. Erst dachte ich "Maren, lass dir bloß nichts anmerken. Tu einfach so, als wüsstest du Bescheid", doch schnell entschied ich mich um und handelte ganz nach der Devise "Mach dich ruhig lächerlich - aber lern dafür was." Und so hatte ich schon bei dem einführenden Theorieteil das eine oder andere Aha-Erlebnis.

Micha zeigte uns, wie die verschiedenen Belichtungselemente bei Shootings eingesetzt werden, wie sich der Aufbau je nach Szene ändern kann und welche Einstellungen wir an den Kameras vornehmen müssen. Eigens für uns war ein Model angereist, das während des Tages für uns posierte. Dabei haben wir Einblicke in die Fashion-, Porträt und Dessousfotografie bekommen.

Mich hat vor allem die Porträtfotografie fasziniert. Als Motiv fand ich Gesichter immer schon am spannendsten - ich hatte aber keinerlei Vorstellung davon, wie ausdrucksstarke Porträtfotos zustande kommen. Beim Workshop haben wir einen Lichtring vor das Model gestellt und durch den Ring fotografiert. Dabei kam dieses Bild zustande. Ich mochte das Model sehr. Sie hatte sehr feine Gesichtszüge, klare Konturen und einen interessanten Blick. Bei der Nahaufnahme kam diese Schönheit besonders gut zur Geltung.


Bei einem anderen Shooting ging es um Fashion-Fotografie. Auch hier posierte das Model vor einer schwarzen Leinwand. Das Licht strahlte auf ihr Gesicht und nahm nach unten hin ab, so dass die Füße beinahe mit dem Hintergrund verschmolzen. Dieser Effekt gefällt mir sehr gut und war vor allem in Kombination mit dem schwarz-weißen Body spannend.



Insgesamt hat mir der Workshop sehr, sehr gut gefallen! Es war nicht nur eine tolle Erfahrung, mal in einem richtigen Fotostudio mit einem professionellen Model fotografieren zu dürfen, ich habe auch viel über Kameraeinstellungen und das nötige Equipment gelernt. Dazu durfte ich nette Leute kennenlernen und konnte auch während der kurzen Gespräche in den Kaffeepausen jede Menge mitnehmen!



1 Kommentar:

wandagreen hat gesagt…

Es gefällt mir immer so gut, wenn du etwas erzählst, es ist lebendig und authentisch und deine Begeisterung kommt bis zu mir !