Sonntag, August 17, 2014

Was nervt IV


Es ist offensichtlich: Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch. In allem kann ich nur das Gute sehen. Stets versprühe ich gute Laune und freue mich meines Lebens. Nichts und niemand kann mich und mein Gleichgewicht aus der Ruhe bringen. Immerzu möchte ich mit Alfred Jodokus singen "Warum bin ich so fröhlich?"

Meine Mitmenschen haben wirklich großes Glück mit mir.Nur hin und wieder - und das wirklich sehr selten - fühle ich mich im Alltag ein wenig provoziert. Als wollte man mir mein Leben absichtlich schwer machen und mir deswegen Steine in den Weg legen. Es mögen Kleinigkeiten sein wie die widerspenstige Plastikverpackung meiner Mint-Drops oder das frisch ausgespuckte Kaugummi, das mit einem Mal unter meiner Fußsohle klebt, doch - und das könnt ihr mir glauben - sie summieren sich. Je älter ich werde. Ich möchte nicht hysterisch wirken oder mich einer Paranoia hingeben, doch ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich hier von "Psychoterror" spreche, dem ich täglich ausgesetzt bin.

Hier nur ein kleiner Auszug, der Dinge, die "nerven":

Dass Sport immer anstrengend bleibt, auch wenn man ihn regelmäßig macht. 
Das Blinken der Senseo-Maschine, wenn das Wasser alle ist.
Abstrakte Kunst in Wartezimmern.
Ranzige Nüsse in M&Ms.
Dass Torte immer besser aussieht als sie schmeckt.
Katy Perrys Stimme.
Die Werbung eines gewissen Müsliherstellers.
Wenn man den Wurm erst sieht, wenn man schon in die Pflaume gebissen hat.
Dass ich so selten Päckchen mit Luftpolsterfolie bekomme.
Dass ich überhaupt so selten Päckchen bekomme.
Flappy Bird.
Die aktuellen Wetteraussichten.
Dass es Lebkuchen erst ab Ende August zu kaufen gibt. 
Dass „Gilmore Girls“ eine letzte Staffel hat.
Das Piepen der schließenden Türen in Zügen.
Pfandflaschen wegbringen.
Glasflaschen auch.
Semikolons. 
Wenn Leute sich über Lucys „große Ohren“ lustig machen.
Und über Dumbos.
Kohlrabi schälen.
Tiere mit der Mechanik an der Außenseite.
Wenn die Tankleuchte angeht.
Kleine dekorative Eulen.
Dass ich die römischen Zahlen nur bis 18 beherrsche.
Und ich bei der 19. „Was nervt“-Folge tatsächlich die richtige Schreibweise googeln müsste.
Und dass es vermutlich niemals so weit kommen wird.
Zahnseide benutzen.
Das Eiern von Kassetten.
Das Lied „Wonderwall“.
Parfüms mit Vanille.
Einparken.
Und dabei beobachtet werden.
Wenn man montagmorgens merkt, dass das Deo alle ist.
Und dass Montagmorgen ist.
Schief aufgehängte Bilder.
Rosinen in Apfelkuchen.
Die Meldung „Ihr Datenvolumen ist aufgebraucht“.

1 Kommentar:

Anja Druckbuchstaben hat gesagt…

Hey Du =)
Was für ein grandioser Post ^^. Ich bin mir sicher, dass deine Mitmenschen wirklich großes Glück mir dir haben ^^

Mit vielen Punkten auf deiner Liste stimme ich absolut überein. Ich hab bis heute nicht verstanden, wieso es zu den Gilmore Girls eine letzte Staffel gibt. Das sollte verboten werden.

Die Tankleuchte an sich ist nicht schlimm, aber dazugehörige Piepton, jedes Mal, wenn man das Auto startet *grrrrrrrrr*

Ich wünsche dir eine schöne Woche =)

LG
Anja