Sonntag, Juli 20, 2014

Cat Content ist guter Content

Als ich im Februar den Artikel über den „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres 2013“ veröffentlichte, hatte ich ein gutes Gefühl. Mehrere Monate waren vergangen, seitdem ich das letzte Mal gebloggt hatte. Ich dachte, dieser Artikel nun wäre ein wichtiger Schritt: eine Wende für meinen Blog und das Ende meiner - es hilft mir, es euphemistisch zu formulieren - Enthaltsamkeit.

Doch nur wenige Tage später hatte sich mein Hochgefühl verflüchtigt. Der Blog fristete sein Dasein. Verwahrloste, während sich meine einzigen schriftlichen Ergüsse - außerhalb der Arbeit - auf kurze Nachrichten via Facbeook oder WhatsApp beschränkten.