Sonntag, Juni 24, 2012

Lindt Pralinen

Es war kurz vor Weihnachten. Der Kaufhof in Aachen hatte den Anlass entsprechend einen Adventskalender- und Nikolausverkauf im Eingangsbereich organisiert und ich durchstöberte gut gelaunt die angebotene Ware. Nach langem Überlegen entschied mich für eine kleine Packung Lind-Pralinen und stellte mich an die Kasse.
Als ich gerade mein Portemonnaie aus der Tasche kramte, fragte mich die Verkäuferin: "Haben Sie Ihren Ausweis dabei?"
Irritiert schaute ich auf. "Ja. Warum?"
Mit gereizter Stimme belehrte mich die Frau: "Ja, da ist Alkohol drin! Die kann ich nicht einfach so verkaufen!"
Erstaunt antwortete ich: "Da ist Alkohol drin?"

"Jaha"! giftete sie mich an. "Marc de Champagne."
Erschrocken schaute ich sie an. Dann starrte ich auf die Pralinenschachtel. Ich wollte keine Schokolade mit Alkohol. Die schmeckte mir nicht. Doch als ich in das auffordernde Gesicht der Verkäuferin blickte, die offensichtlich meinte, wieder das Täuschungsmanöver eines leichtsinnigen Jugendlichen verhindern zu können, wurde mir bewusst, dass es verdächtig wirken würde, wenn ich die Packung nun umtauschen wollte. Also begann ich nach meinem Ausweis zu suchen. Hinter mir hatte sich bereits eine Schlange gebildet und die übrigen Wartenden starrten mich genervt an. Langsam wurde mir die Situation peinlich. Als ich schließlich meinen Führerschein fand (den ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte), überreichte ich der Verkäuferin erleichtert den Ausweis. Konzentriert studierte sie mein Geburtsdatum und nickte zufrieden ab. Ich zahlte schnell und verließ den Laden.

Draußen überlegte ich frustriert, wie viele von den Pralinen ich essen musste, um mir ordentlich die Kante zu geben.

Kommentare:

Gilling hat gesagt…

Sind die Pralinen noch da?

Wenn Du sie nicht magst ess ich sie gern ;)

Maren, die sich langweilt hat gesagt…

Da muss ich dich leider enttäuschen. Die habe ich ganz großzügig verschenkt ;-).