Donnerstag, Juli 21, 2011

Lesbische Liebe

Vor einigen Wochen musste ich in einer Abteilung aushelfen, in der ich mich kaum auskannte.
Gerade hatte ich meine Schicht angefangen, als ein langer, schlacksiger Mann auf mich zukam und fragte: "Sagen Sie, haben Sie auch Bücher über Homesexualität da? Speziell über die lesbische Liebe?"
Ich hatte eine leise Ahnung, wo wir solche Bücher haben könnten, lief los und hoffte inständig, dass sich das Ganze nicht zu einem Beratungsgespräch entwickeln würde. Der junge Mann folgte mir und führte seine Gedanken noch ein wenig aus: "Also eigentlich suche ich etwas, was den Frauen das Ganze erklärt, wissen Sie. Eher wie ein Sachbuch... Ich habe eine Freundin, die sich das nicht so recht vorstellen kann. Und ich brauche eine hilfreiche Lektüre dazu..."

Inzwischen waren wir angekommen und ich stellte fest, dass wir uns vor einem Regal befanden, über dem ein Schild mit der Aufschrift "Erotik" angebracht war. Vorsichtig formulierte ich meine Vermutung: "Hmm, ja. Ich verstehe schon. Ich fürchte nur, dass diese Bücher eher in Richtung Ratgeber gehen..."
Er schaute mich erwartungsvoll an: "Wie meinen Sie das?"
"Diese Bücher geben Ratschläge für die Praxis, für die Beziehung, das Ausleben der Liebe, den Sex usw."
"Achso, ja... dann schaue ich mich mal um."
Erleichtert antwortete ich: "Ja, gerne.", und drehte mich schon um.
Doch ich wurde aufgehalten: "Haben Sie denn auch schon ein Buch darüber geschrieben?", fragte er mich interessiert.
Irritiert schaute ich ihn an. "Ähm... nein."
"Achso.", erwiderte er enttäuscht und wandte sich wieder seiner Lektüre zu.

Das war irgendwie ein merkwürdiges Ende...

1 Kommentar:

lars_alexander hat gesagt…

Ich glaube, der Artikel generiert mehr Traffic als Fashion. =)