Sonntag, März 13, 2011

Abrahams Wurstkessel

Schon als Teenager wurde mir gesagt, dass ich sicherlich nochmal dankbar dafür sein werde, dass mich Leute jünger schätzen als ich bin. Und für die meisten Frauen scheint es tatsächlich von enormer Bedeutung zu sein, nicht ihrem Alter entsprechend auszusehen. Doch während ich früher vielleicht für ein oder zwei Jahre jünger gehalten wurde, vertun sich die Leute mittlerweile um acht bis zehn Jahre. Beim Bier kaufen muss ich meinen Ausweis zeigen (tatsächlich wurde ich auch schonmal darum gebeten, als ich ein alkoholfreies Pils an die Kasse legte), ich werde immer gedutzt und wenn auf der Straße irgendwelche Tierschützer, Menschenrechtler oder Zeitungsaboandreher Geld für ihre Projekte haben wollen, werde ich regelmäßig gefragt: "Bist du schon 18?"

Zwei Jahre lang habe ich während meines Studiums in einer Bäckerei gearbeitet. Äußerst respektvoll gaben die Kunden ihre Bestellungen auf: "So, jetzt gibste mir mal fünf Brötchen und dann packste da noch ein Vollkornbrot zu." Einmal hatte ich ein älteres Ehepaar an der Theke stehen, das mich anscheinend ganz niedlich fand. Nachdem ich der Frau die beiden Stücke Kuchen überreicht und abgerechnet hatte, sagte sie: "Bist du neu hier? Du machst das aber richtig gut! Wirklich. Ganz professionell!"
Ich hatte angenommen, dass die Tatsache, dass ich offensichtlich alt genug war, um arbeiten zu gehen, dem ein oder anderen Kunden vielleicht ein "Sie" auf die Lippen zaubern könnte, aber ich hatte mich getäuscht.
Jetzt, mittlerweile zwei Jahre später (in denen mein Äußeres anscheinend kein Stück reifer und meine Haut nicht faltiger geworden zu sein scheint), hat sich an der Situation nichts geändert.
Vor einigen Wochen fragte ein Kunde nach einem Reiseführer für eine ganz bestimmte Gegend in den USA. Da Geographie nun nicht gerade zu meinen heimlichen Leidenschaften gehört und ich die Region nichtmal vom Hörensagen her kannte, musste ich fragen, wie sie buchstabiert wird. Darauf antwortete er: "Was? Sie kennen die Gegend nicht?" Ich versuchte ihm zu erklären, dass ich noch ganz neu in diesem Job bin und auch vorher in einem ganz anderen Bereich gearbeitet hatte, doch ich scheiterte. "Na, aber Sie leben doch schon seit 18 Jahren auf dieser Welt, oder?"
Immerhin hat er "Sie" gesagt.
Diese Woche beriet mein Kollege einen älteren Herrn, der sich für eine bestimmte Reihe interessierte, die aber weder im Sortiment noch im Online-Katalog zu finden war. Als ich dazu kam, wandte sich mein Kollege an mich und fragte: "Kennst du vielleicht eine Reihe, bei der...?" Er durfte nicht aussprechen, denn in dem Moment ging der Kunde dazwischen. Vertrauensvoll wandte er sich an meinen zwei Jahre jüngeren Kollegen: "Ach, das weiß sie sicher nicht. Da schwamm sie noch in Abrahams Wurstkessel."
Im Anschluss hatte er noch die Freundlichkeit, mir, dem kleinen, unerfahrenem Kindchen, diese Redewendung zu erklären.

Ich bin wirklich sehr gespannt, wann ich von meinem jungen Aussehen profitiere.

Kommentare:

Henrik hat gesagt…

Vielleicht raubst du mal eine Bank aus. Wenn u geschnappt wirst appelierst du dann an jugendlichen Leichtsinn :) Ich hoffe du siehst mit 50 immernoch aus wie 30!

Marinski hat gesagt…

Tja, erstmal aussehen wie 30!