Mittwoch, Februar 02, 2011

Spinne Teil II

Da war sie wieder. Am gleichen Platz, an dem ich das letzte Mal beinahe einen Mord begangen hätte. Tage und Nächte hatte mich die Sache nicht in Ruhe gelassen. Jeder Schritt durch meine Wohnung ließ mich nervös die Wände mit meinen Blicken abtasten. Aber das sollte jetzt ein Ende haben.
Mit ein paar Sätzen war ich am Schrank, kramte den Staubsauger raus (diesmal blieb alles andere drin liegen) und schloss ihn an.
Die konnte ihr blaues Wunder erleben, dachte ich mir und schlich langsam zurück. Bloß keinen Lärm machen, nicht unnötig auffallend verhalten, sagte ich mir immer wieder lautlos vor.
Haben Spinnen überhaupt Ohren? Ich meine, die haben einen so kleinen Körper, dass dafür eigentlich nicht genug Platz sein könnte. Aber sicher ist sicher. Andere Tiere können Bewegungen schließlich auch durch Schwingungen aufnehmen.

Und dann ging alles ganz schnell. Schwungvoll richtete ich den Sauger auf das Tierchen und konnte gerade noch sehen, wie sich der Körper vom Kühlschrank löste.
Ich hatte sie! Har har! Endlich musste ich mich in der Küche nicht mehr umsehen bevor ich mich ganz sicher fühlen konnte! Völlig sorglos würde ich mich durch die Räume (es sind ja so viele) bewegen können!
Doch dann musste ich an die Horrorgeschichte denken, in der eine Spinne einfach wieder aus dem Rohr rausgekrabbelt kam, nachdem sie für tot gehalten wurde.
Ich durfte kein Risiko eingehen. Also saugte ich mal wieder meine gesamte Wohnung und hoffte, dass der ganze angesammelte Staub das Tier ersticken würde.
Doch dummerweise hatte ich meine beiden Socken übersehen, die ich zuvor achtlos auf den Boden geworfen hatte.
Wer hätte gedacht, dass mein Staubsauger so viel Energie hat? Mit einem Mal war sie im Rohr verschwunden und nicht mehr zu sehen.
Ich war so erschrocken, dass ich gar nicht wusste, was ich als erstes machen sollte. Verwirrt schaute ich mich um als hätte ich Angst bei der Aktion beobachten worden zu sein.
Dann entschied ich mich noch schnell die Spinne von der Decke zu beseitigen (die ich, nebenbei bemerkt, auch für tot gehalten habe) und schaltete den Sauger aus.
Eigentlich könnte ich den Strumpf ohne Probleme aus dem Sauger herausholen. Aber wenn ich die toten Spinnen in der Mülltüte mit den dazugehörigen Beinchen multipliziere, erscheint mir diese Möglichkeit nicht gerade erstrebenswert. Nichtmal, wenn ich darüber nachdenke, dass manchen Spinnen ein oder zwei Beine fehlen.
Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als über diesen Verlust hinweg zu sehen...

(7. Juni 2006)

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Einer Bekannten von mir ist sowas passiert als sie ihren Ring eingsaugt hatte. Zuvor hatte sie einen Kellerputz gemacht und viele Spinnweben und Spinnen eingesaugt. Den Staubbeutel wollte sie nicht kaputtmachen weil dieser noch ziemlich neu war. Also half ich ihr und wir nahmen einen Eimer und leerten den Beutel aus. Zwischen dem Staub kamen immer wieder tote zerteilte Spinnen (und Beine) zum Vorschein!