Mittwoch, Februar 02, 2011

Karneval

Letzte Woche wurde ich gefragt (ich bin so müde, dass ich fast "frug mich jemand" geschrieben hätte) , ob ich Karneval feiern würde. Völlig gefrustet vom Tag, legte ich los: Karneval sei doch das letzte, überall besoffene Erwachsene, die peinliche Köstüme tragen und nichts anderes mehr können als Rumgrölen, ich könne daran gar nichts witziges finden, ein völlig niveauloses Verhalten usw. usf.
Sehr trocken antwortete er: "Also ich bin ja Karnevalfan."

Gut, dachte ich mir. Erstmal keine unüberlegten Kommentare mehr zu Karneval.


Aber heute morgen schaute ich in den Spiegel und hatte rote Flecken auf meiner Wange. Auf beiden Seiten, symetrisch. Und knallrot. Vom Duschen gingen sie nicht weg, auch nicht vom Frühstück. Genausowenig von der Uni oder vom Kaffee. Der Tag konnte nicht gut werden.
Mein Körper wusste, dass heute etwas nicht stimmt. Er hat es sich gemerkt. Mein Verstand wollte es vertuschen, es verdrängen, doch der Körper war schlauer. Er hatte diese grauenhafte Vorahnung und reagierte: Mit Stressflecken (oder etwas ähnlichem). Denn heute ist Rosenmontag - der Montag, der (weil es in Hessen nicht frei gibt) noch schlimmer ist als alle anderen Montage im Jahr - der Tag, den ich noch lieber als Weihnachten abschaffen würde.
An jeder Straßenecke stehen sie - Piraten, Krankenschwestern, Knackis, Clowns mit schlecht verarbeiteten Billigkostümen - und rufen einen euphorischen "Helau" zu (immerhin "helau" und nicht "Kölle alaaf" - das würd mich wohl richtig schaffen)! Dann schaue ich böse zurück und es gibt wieder ein "Helau"! - Eine recht einseitzige Kommunikation, was aber außer mir niemand zu bermerken scheint.
Und warum wollen sie alle Berliner? In der Bäckerei kamen heute mehr als 300 Berliner in der Lieferung mit. Noch im Dezember blieben wir auf den Mist sitzen und ganz plötzlich - jetzt ist ja schließlich Februar - essen die Leute kiloweise davon. Warum?
Und im Radio laufen nur noch Schlager - gibt es keine anderen Lieder mehr als "Ein Stern" von DJ Ötzi? Achja: und das tollste - das versüßt mir den ganzen Tag - ich kann mich bei FFH bewerben: Denn vielleicht kommt DER Polonesenstar (der Name ist mir wieder entfallen) bei mir vorbei und macht mit mir und meinen Kollegen die längste Polonese der Welt! Die Weltlängste Polonese würde Karlsson vom Dach sagen und den Propeller anschmeißen um sich interessanteren Dinge zu widmen.

(4. Februar 2008)

Keine Kommentare: