Sonntag, Januar 30, 2011

"Es ist vollbracht"

Verfolgt von der gierigen Menge,
verspottet, verachtet, gehasst,
der giftige Kuss der sterbenden Schlange,
vom höchsten Rate gefasst.

Beschimpft, belacht und geschlagen
trug er die Schuld dieser Welt,

verlassen von Gott, ohne ein Klagen,
an liebenden Geboten sich hält.

Ans splitternde Holze gehängt,
mit eisernen Nägeln durchbohrt,
mit seines Vaters Kraft beschenkt
.„Welt: erhebt eure Stimme zum Mord.“

Lästernde Augen und verlorene Seelen
Richteten ihre Sinne aufs Leid,
harte Worte aus blutigen Kehlen,
zu Qualen und Schmerzen bereit.

„Ist er der König von Israel,
so steige er nun vom Kreuze herab,
so wollen wir an ihn glauben
und ihm geben die höchste Macht.

“Ein schwarzer dürrer Schatten,
mit einer Axt das Kreuze zerhackt,
spürt seine müden Glieder ermatten
und sprach zur Welt: „es ist vollbracht.“

(Marinski, 14. Dezember 2005)

1 Kommentar:

lars_alexander hat gesagt…

Funktioniert. Langeweile ist EINgeschaltet.